Startseite
    Mug Cakes
    Backen
    Kochen
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   8.02.16 22:29
    Tolle Seite, mit tollen



http://myblog.de/leckerkochenundbacken

Gratis bloggen bei
myblog.de





Brötchen

Rezept für 9 Brötchen

 

Zutaten

500g Mehl

1 Würfel Hefe

300 ml warmes Wasser

1 TL Zucker

2 TL Salz

evtl. Mehl, zum Bearbeiten

 

Zubereitung

Zuerst die Hefe in dem warmen Wasser auflösen und den Zucker und das Salz dazugeben. Dann das Mehl dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

Dann den Teig für ca. 15 Minuten bei 50°C in den Backofen geben.

Dann aus dem Teig 9 Brötchen formen und bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann mit ein bißchen Wasser bestreichen und nochmal 20 Minuten bei 200°C  backen.

Wenn man möchte, dann kann man auch  noch Käse draufstruen, damit man Käsebrötchen bekommt. Dies sollte 10 Minuten vor Ablauf der Backzeit geschehen.

 

Guten Appetit

29.2.16 10:02


Werbung


Berliner und Schmalzkuchen

Schmeckt fast wie auf dem Weihnachtsmarkt

 

Rezept für ca. 20 Berliner

500g Mehl

200 ml Milch

60 g Butter

1 Stück Hefe

3 TL Zucker

1 Prise Salz

5 Eigelb

2 cl Vodka (oder etwas ähnliches)

Öl zum Braten

 

Zubereitung

Die Hefe in kleine Stücke zerbröseln und mit dem Mehl vermischen. Dann die Milch in eine Tasse füllen und das Stück Butter hineigeben und für ca. 2 Min. in die Mikrowelle geben.

Nun das Eigelb schaumig schlagen und den Zucker und das Salz dazugeben. Nun das Mehlgemisch mit dem geschlagenen Eigelb vermischen und dann langsam die Milch mit der gelösten Butter dazugeben.

Die ganze Masse ca. 15 Minuten mit einem Handrührgerät rühren (Knethacken) und dann den Alkohol dazubegen und nochmal rühren.

Dann ein sauberes Geschirrtuch darübergeben und es für ca. 30 Minuten bei 50° C in den Backofen geben oder einfach vor den Kamin stellen. Aber passt auf, dass die Schüssel nicht zu nah am Kamin steht, sonst schmilzt sie. Ich spreche da aus eigener Erfahrung ;-)

Wenn der Teig aufgegangen ist, holt man ihn aus der Schüssel und legt ihn auf eine mit Mehl betreute Fläche und rollt ihn aus.

Dann macht ihr es so, wie es die folgenden Abbildungen zeigen und wenn ihr fertig seit, einfach in heißes Öl geben und von beiden Seiten goldbraun backen.

Am Besten ihr gebt vorher ein kleines Stück zur Probe hinein, damit ihr seht, ob das Fett heiß genug ist. Sonst werden die Berliner vielleicht zu dunkel oder sind noch nicht ganz durch.

 

 image

 So sieht der Teig aus, wenn er aufgegangen ist.

 

 

 image

 Nachdem man den Teig ausgerollt hat (dabei das Mehl nichr vergessen, da der Teig noch ein bißchen klebrig sein wird), schneidet man in in gleichmäßige Streifen und gibt auf das Ende einen Teelöffel Marmelade oder Pflaumenmus.

 

 

 image

 Dann legt man das eine Ende über das andere und nimmt ein Glas um einen Kreis auszustechen.

 

 

 image

 So sieht es dann aus, wenn man alle ausgestochen hat. Dann das Öl heiß werden lassen und einen Berliner zur Probe hineingeben. Es war nicht zu heiß sein, da die Berliner sonst zu dunkel oder noch nicht durch sind, wenn man sie rausholt.

 

 

 image

 So sehen dann die ferigen Berliner aus. Wer mag, kann noch etwas Pudderzucker darüberstreuen.

 

 

 image

 Wenn man sich nicht so viel Arbeit machen möchte, kann man den Teig nach dem Ausrollen in kleine Stücke scheiden und diese dann in das Öl geben. So erhält man die Schmalzkuchen, die die meisten von uns wohl vom Weihnachtsmarkt kennen.

 

Guten Appetit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15.2.16 11:04


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung